Kirche und Geschichte entdecken – das Weiterbildungsprogramm

Das Maßwerk der Fenster und die Säulen prägen das Aussehen des gotischen Mindener Domes. Foto: DVM/Hans-Jürgen Amtage
Das Maßwerk der Fenster und die Säulen prägen das Aussehen des gotischen Mindener Domes. Foto: DVM/Hans-Jürgen Amtage

Minden (DVM). Die Mindener Bistumsgeschichte ist voll von spannenden Themen. Sie birgt weit mehr als das Leben von 60 Bischöfen und alte Sandsteine, die für mehr als 1000 Jahre Dombau stehen. Diese und andere Themen zu entdecken und zu vermitteln, das hat sich der Dombau-Verein Minden e. V. (DVM) seit 2017 zu einer seiner Aufgaben gemacht.

Von Ottonen und Kirchenbauten

Mit einem Informations- und Weiterbildungsprogramm informiert der überkonfessionelle Förderverein in diesem Jahr unter dem Motto „Kirche und Geschichte entdecken“ unter anderem über den Einfluss der ottonischen Herrscher auf das Bistum Minden ebenso wie über christliche Kirchenbauten im Laufe der Jahrhunderte. Ehrenamtlich Aktive des Dombau-Vereins haben sich intensiv in die verschiedenen Thematiken eingearbeitet und referieren meist bei Abendveranstaltungen. Ergänzt wird das Programm des DVM durch Exkursionen.

Angebot für Mitglieder und Interessierte

Die Angebote richten sich an Mitglieder des Vereins und an der Mindener Geschichte Interessierte. Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei. Der Programm-Flyer ist im Domschatz Minden am Kleinen Domhof 24 erhältlich oder kann im Internet auf der Webseite des Fördervereins www.dombauverein-minden.de heruntergeladen werden.

Der Programm-Flyer zum Download

Bitte teilen Sie unseren Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.