Große Resonanz auf öffentliche Führung im Domschatz

Auf großes Interesse stieß die erste öffentliche Führung im Domschatz Minden. Foto: DVM
Auf großes Interesse stieß die erste öffentliche Führung im Domschatz Minden. Foto: DVM

Minden (DVM). Ausgebucht! Auf große Resonanz ist die erste öffentliche Führung im neugestalteten Domschatz Minden gestoßen.

Gebannt verfolgten die Besucherinnen und Besucher der Domschatzkammer am Kleinen Domhof 24 den Ausführungen von Annemarie Lux. Die Weiterbildungsbeauftragte des Dombau-Vereins Minden (DVM), der auch Betreiber des neuen Domschatzes ist, informierte über die Bedeutung der gut 70 Exponate von europäischem Rang, die auf den verschiedenen Ausstellungebenen zu sehen sind. Dabei führte die ehrenamtliche Mitarbeiterin in den Gebrauch der bis zu 1000 Jahre alten sakralen Kunstwerke ein, die teilweise heute noch bei besonderen Gottesdiensten eingesetzt werden. Anschaulich brachte die Domschatzführerin zudem nahe, warum auch heute noch Reliquien eine besondere Rolle spielen.

„Es zeigt sich, dass das Angebot von öffentlichen Führungen in der neuen Schatzkammer in der Bevölkerung auf reges Interesse stößt“, freut sich der Vorsitzende des Dombau-Vereins, Hans-Jürgen Amtage, über den großen Zuspruch. Interessierten werde damit der Schritt über die Schwelle in die Ausstellung erleichtert, mit der der ein oder andere potenzielle Gast Berührungsängste verbinde. „Wir sind vergleichbar mit einem Museum, das anhand seiner besonderen Exponate Kirchengeschichte lebendig werden lässt und auch die Bedeutung der mehr als 800-jährigen Geschichte des Bistums Minden widerspiegelt“, erläutert Amtage.

Drei weitere öffentliche Führungen werden in den Sommerferien angeboten. Die christlichen Kunstschätze aus elf Jahrhunderten können am Donnerstag, 10. August, um 18.30 Uhr und 20 Uhr, sowie am Sonntag, 13. August, 15 Uhr, entdeckt werden. Fachkundige ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Dombau-Vereins Minden stellen auch an diesen Tagen den Besuchern die Exponate vor. Darunter der Petrischrein aus dem 11. Jahrhundert und das berühmte Mindener Kreuz aus der Werkstatt des Roger von Helmarshausen aus dem frühen 12. Jahrhundert. Der Eintritt beträgt 4 Euro. Um Anmeldung wird unter Telefon (05 71) 83 76 41 19 oder per E-Mail an besucherservice@domschatz-minden.de unter Angabe des gewünschten Führungstermins gebeten.

Domschatz Minden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.